Vortrag auf dem Kongress 'Information und Öffentlichkeit'

Die Folien sind im weitgehenst mit Göttingen identisch,
Änderungen und textliche Ergänzungen stehen auf dieser Seite.

Rechtliches und Retrieval

.ppt-Datei
kerstin@dissonline.org

Aktuelles:

Die Broker und Suchmasken:
PhysDis: 1.868 Objekte, 123 Server Laufzeit ca. 2 h, Speicherbedarf 406 MB
Physik-Dissertationen weltweit
Theo: bundesdeutsche Dissertationen aller Fächer

Vortrag

Inhaltsverzeichnis

RechtlichesRetrieval
PromotionsordnungDissertationsaufkommen
Musterverträge / AbgabeformularPhysDis
Parallelveröffentlichung Verteilung
CopyrightnotesHarvest
DC.RightsNetzwerk
Installation

Promotionsordnung

Zu Erlangung eines Doktorgrades ist das Anfertigen einer Dissertation erforderlich.
Die Promotionsordnungen schreiben eine Veröffentlichung der Dissertation vor (meist unter § 12 oder ff). Es gibt mehrere Möglichkeiten, zusätzlich gehen immer noch gedruckte Papierexemplare an die Bibliothek (s. Absatz 2 des Paragraphen)

- Mikrofiches Stueckzahl
- Ergebnisse in Zeitschriften
- Pflichtexemplare Stueckzahl
- Verlag mit Mindesauflage
- elektronisch

Der letzte Punkt kann in die bestehenden Promotionsordnungen eingefügt werden, um elektronische Dissertationen zu ermöglichen, wie dies in den USA bereits seit Jahren praktiziert wird. Der Rest der Promotionsordnung bleibt davon unberuehrt. Es muss aber ein neues Genehmigungsverfahren der Ordnung eingeleitet werden. Dazu wende man sich an das Justiziariat der Universität. Als Übergangslösung bietet sich ein Fachbereichsratsbeschluß ein, der die Abgabeformalitäten in Absprache mit der Bibliothek regelt. Es gibt auch die Möglichkeit einen Senatsbeschluß zu erwirken, der dann für alle Fakultäten bindend ist.

Die Musterpromotionsordnung liegt unter: http://www.ub.uni-duisburg.de/dissonline/promotionsordnung.html

DC.Rights

Die Diskussion in DC.Rights bzgl. Urheberrechtsfragen bei der Anbindung von internationalen Datenbanken / Sammlungen wird fortgesetzt. Ergebnisse wurden schon im Februar erwartet und sollten dann an zentraler Stelle veröffentlicht werden. Dies steht derzeit aber noch aus. Angedacht ist die übergreifende Terminologie (un-)restricted use / access, die dann bei Bedarf auf das Urheberrecht der einzelnen Länder verweist.

Retrieval

Arten der Archive in PhysDis

Warum Harvest


Kerstin Zimmermann April 2000